Direkt zum Seiteninhalt

Die Bond-Filme 01-10

Bondmania

 

James Bond war zu einem popkulturellen Phänomen geworden

 
 
Der Erfolg von "DR. NO" war - insbesondere in England - phänomenal und so folgte bereits ein Jahr später der doppelt so hoch budgetierte "FROM RUSSIA WITH LOVE".

Einige wichtige Neuerungen kamen hinzu. Der Prototyp des körperlich imposanten Killers und erstmals wird Bond von "Q" mit einem Gadget ausgerüstet.

Die ganz grossen Erfolge - zumal in den USA - stellten sich aber erst mit "GOLDFINGER" ein. Rückblickend kommen bereits im dritten Teil der Franchise fast alle Elemente der viel beschworenen "Bond-Formel" in vollendeter Form zusammen!

"THUNDERBALL" war noch aufwändiger - insbesondere die zahlreichen Szenen unter Wasser - und erstmals im "Panavision-Breitformat" gefilmt und mit 130 Minuten auch der erste Bond mit einer Laufzeit von über zwei Stunden.

Auch der fünfte Bond-Auftritt "YOU ONLY LIVE TWICE" war enorm erfolgreich. Eine regelrechte Bond-Hysterie ist ausgebrochen. Die Film-Soundtracks stürmten die Hitparaden, Kleiderlinien entstanden, passende Spielzeuge kamen auf den Markt.

Bond war der Mann der Stunde - der Inbegriff von Eleganz und Coolness.

Filmplakate aus dem deutschsprachigen Raum:


"ON HER MAJESTY'S SECRET SERVICE" rückte gleich in zweifacher Hinsicht vom etablierten Muster ab.

Nicht nur kam mit "George Lazenby" ein neuer Hauptdarsteller zum Zug, auch inhaltlich beschritt der Film neue Wege, da Bond am Ende heiratet. Das Gefühlsleben der Figur rückt damit in einem bislang nicht gekannten Masse in den Vordergrund.

"DIAMONDS ARE FOREVER" war die erste 007-Verfilmung, von deren Erfolg die Zukunft der gesamten "Bond-Reihe" abhing. Die Einspielergebnisse sollten über eine Fortsetzung entscheiden. Der Entschluss, "Guy Hamilton" für die Regie und erneut "Sean Connery" als Bond zu engagieren, trug sicher dazu bei, dass der Film weltweit zum Kassenschlager wurde.

"LIVE AND LET DIE" übernahm Elemente des Blaxploitation-Films und brachte neu und einmalig eine übersinnliche Voodoo-Komponente ins Spiel!

Auch von zeitgenössischen Kinoströmungen liess man sich gerne inspirieren. "THE MAN WITH THE GOLDEN GUN" bediente sich beim Kung-Fu-Film.

In "THE SPY WHO LOVED ME" hat der Konflikt mit der Sowjetunion - trotz Toten auf beiden Seiten - eine sportlich-respektvolle Dimension.

Dies zeigt sich insbesondere in der Konfrontation mit der russischen Agentin Anya Amasova "Barbara Bach". Die Art und Weise, wie sich die beiden Spione, die gemäss offizieller Weisung zusammenarbeiten müssen, gegenseitig austricksen und übertrumpfen, erinnert eher an eine Screwball Comedy.

Diamonds Are Forever - GB 1971
Live and Let Die - GB 1973
The Man with the Golden Gun - GB 1974
The Spy Who Loved Me - GB 1977

Die 60er Jahre


Die Filme jener Zeit erzählen von den Revolten der Jugend und der Forderung nach sexueller Freiheit.

Aber vor allem: von der Emanzipation der Frau aus ihren tradierten Rolle als Hausfrau oder Busenwunder. Schauspielerinnen wie "Jane Fonda", "Audrey Hepburn" oder "Monica Vitti" stiegen auf zu Ikonen neuer, selbstbewusster Weiblichkeit.

Eine junge Generation drängt auf die Regiestühle.

In Frankreich entwirft die "Nouvelle Vague" mit schnell gedrehten, intelligenten Filmen ein Gegenmodell zu teuer produzierten Studiofilmen.

Die Filme mit Sean Connery


1962

BOND NR. 01


James Bond 007 jagt Dr. No


Mit der Schweizerin Ursula Andress im weissen Bikini


Regie: Terence Young

James Bond 007 jagt Dr. No
1963

BOND NR. 02


James Bond 007 - Liebesgrüsse aus Moskau

Liebesgrüsse aus Moskau


Die literarische Figur wurde in einen Kinohelden verwandelt


Regie: Terence Young

1964

BOND NR. 03


Goldfinger


Der Bond-Film mit dem grössten Kultstatus


Regie: Guy Hamilton

James Bond 007 - Goldfinger
1965

BOND NR. 04


James Bond 007 - Feuerball

Feuerball


Setzte neue Standarts im Bereich Action- und Abenteuerfilm


Regie: Terence Young

1967

BOND NR. 05


Man lebt nur zweimal


Das fantasievollste Bond-Abenteuer der 1960er-Jahre


Regie: Lewis Gilbert

James Bond 007 - Man lebt nur zweimal

Die Filme mit George Lazenby


1969

BOND NR. 06


James Bond 007 - Im Geheimdienst ihrer Majestät

Im Geheimdienst ihrer Majestät


Viele halten ihn für den besten 007-Film, der jemals gemacht wurde


Regie: Peter Hunt

Die 70er Jahre


Hollywood startete nach einer Krise an den Kinokassen durch.

Mit Kassenknüllern wie "Krieg der Sterne", "Der weisse Hai", "Der Exorzist" und "Der Pate". Regisseuren wie "Steven Spielberg" und "George Lucas" hatte das US-Kino die Geburt eines neuen Phänomens zu verdanken: des "Blockbusters".

Es entstanden Nostalgiefilme wie "Der Clou" oder "American Graffiti" und Vietnamfilme wie "Apocalypse Now" oder "Die durch die Hölle gehen"; Antihelden wurden zu Stars (etwa "Robert De Niro", "Al Pacino" und "Dustin Hoffman").

Die Filme mit Sean Connery


1971

BOND NR. 07


Diamantenfieber


Ein perfektes Rezept für den ersten Bond-Film der 1970er-Jahre


Regie: Guy Hamilton

James Bond 007 - Diamantenfieber

Die Filme mit Roger Moore


1973

BOND NR. 08


James Bond 007 - Leben und Sterben lassen

Leben und sterben lassen


Ein Bond, der den Reiz des Neuen hatte


Regie: Guy Hamilton

1974

BOND NR. 09


Der Mann mit dem goldenen Colt


Mit Fiesen Schurken und spektakulären Schauplätzen


Regie: Guy Hamilton

James Bond 007 - Der Mann mit dem goldenen Colt
1977

BOND NR. 10


James Bond 007 - Der Spion, der mich liebte

Der Spion, der mich Liebte


Ein Meilenstein in der 007-Serie


Regie: Lewis Gilbert

Zurück zum Seiteninhalt