Direkt zum Seiteninhalt

Fantasyfilm

Lawrence von Arabien - GB 1962
© Metro-Goldwyn-Mayer - "Der Zauberer von Oz" USA 1939

Die Welt der Märchen und Sagen

 

Mythen und Legenden für die Ewigkeit

 
 
Die Aufbereitung eines märchenhaften Stoffes, einer Legende oder einer Sage, in der heroische Muskelprotze mit dem Schwert in der Hand gegen allerlei magisches Ungemach antreten ...    

Ein Film um einen gigantischen Gorilla, der in New York Amok läuft, der mit Hilfe des "Stop-Motion-Verfahrens" zum Leben erwacht wird, ist "King Kong und die weisse Frau" (1933)! In der Neubearbeitung von "Der Dieb von Bagdad" (1939) kam die wunderbare Ausstattung des Films, die Farbfotografie und die Trickeffekte besonders zur Geltung.

Nach Motiven aus 1001 Nacht, belebte "Sindbads 7. Reise" (1958) die phantastische Stoffe mit märchenhafter Thematik neu. Der Kampf des Helden gegen ein säbelschwingendes Skelett, bezieht seinen Reiz aus den hervorragenden Spezialeffekten von "Ray Harryhausen".

Es war nicht das amerikanische Kino, das die erste wirkliche Fantasywelle fabrizierte, sondern Italiens "Cinecittà" mit ihren mythologischen Muskelmannfilmen. Mit dem Mister Universum von 1950, "Steve Reeves", in der Hauptrolle schuf "Pietro Francisci" 1957 "Die unglaublichen Abenteuer des Herkules".

So nimmt es nicht wunder, dass just am Anfang der achtziger Jahre der Bizeps mal wieder die Breitleinwand füllte, insbesondere der eines gewissen Conan. Der King der Heroic Fantasy - oder der Schwert und Magie. Für die Rolle wurde der mehrfache Mister Universum "Arnold Schwarzenegger" verpflichtet. "Conan der Barbar" (1982) verlor seine Söldnermentalität und wurde zum einsamen Rächer.  

Mit dem bekannten Maler "Frank Frazetta" kam es im Zeichentrickfilm "Feuer und Eis" (1982) zum Zusammenstoss der Elemente - das Feuer: lebenspendend und wärmend, das Eis: todbringend. "Der dunkle Kristall" (1982) von Muppet-Meister "Jim Henson" spielt in einer unbekannten Welt, in der alles lebt und nichts unmöglich ist.

Auf einer eher magisch-irrationalen Ebene spielt "John Boormans" Fantasy-Epos "Excalibur" (1981) das von König Arthur und seiner Tafelrunde erzählt. "Krull" (1983) dagegen ist eine Mischung aus Lanzen und Laser. Nach dem Buch von Michael Ende ist "Die unendliche Geschichte" (1983) eine deutsche Grossproduktion mit Blick in die Zukunft.

Mit der dreiteiligen Verfilmung des Romans "Der Herr der Ringe" (2001-2003) nach J.R.R. Tolkien, gehört sie zu den Wegbereitern für eine neue Fantasywelle in den Kinos.

Die Mittelerde-Filme


Tolkiens Welt


Sie erzählt die Geschichte eines Rings

Zurück zum Seiteninhalt